La dolce vita auf der ISM Messe für Süßwaren und Snacks

Impression ISM 2018, Hallendurchblick, Halle 4.2, Medien Service: Koelnmesse Bilddatenbank

Die ISM zeigt als Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks Fachbesuchern, wie die neusten und solidesten Maschinen, einzigartiges Handwerk und individuelle Kunst in der internationalen Süßigkeitenbranche zusammen kommen, um Verbraucher-Gaumen in die la-dolce-vita Sphären bringen zu können. Die Köln Messehallen öffnen der ISM – in Begleitung der Zulieferermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie ProSweets – vom 29. bis 31. Januar 2018 hierzu himmlisch nach Schoki duftend Tür und Tor.

Rolo Tomassi concert in London: Review and interview

Pressefoto Rolo Tomassi, Fleet Union UG

Rolo Tomassi may be one of the most singular bands in today’s heavy-music scene. Since the band’s inception in 2005 they never relented from experimenting and pushing their music to new extents while confidently keeping a distinct recognizable sound. Never being too concerned about fitting their music in a box, they incorporate elements from genre’s all across the board with mathcore, hardcore punk, jazz and progressive rock being some of them. I have been lucky enough to catch their latest show at „The Borderline“ in London on the 4th of November 2017.

Zum 500. Geburtstag: „Tintoretto – A star was born“ & Kuratoren-Vortrag

Sonderausstellung "A star was born", Wallraf-Richartz-Museum Köln; Jacopo Tintoretto, Liebeslabyrinth, um 1538 und um 1552, Öl auf Leinwand, 147 x 200 cm, Royal Collection Trust/© Her Majesty Queen Elizabeth II. Foto: © Her Majesty Queen Elizabeth II

Die Sonderausstellung „Tintoretto – A Star was Born“ (6. Oktober bis 28. Januar 2018) im Wallraf Richartz Museum Köln konzentriert sich auf die produktive und spannende Zeit des jungen Jacopo Tintoretto (*1518/19 Venedig bis Venedig 1594). Die Schau beleuchtet den Kontext des Malers in der Wasserstraßenstadt Venedig, seinem out-of-the-box Denken und damit einhergehender Innovationen, wie auch die Entstehung seiner Werke im Zusammenhang mit der alltäglichen, künstlerischen Praxis.

Zum Vortrag „Otto Freundlich und die Novembergruppe“

Foto: ©www.kulturklitsche.de. Ausstellung "Otto Freundlich: Kosmischer Kommunismus", Museum Ludwig, Köln. Der Vortrag "Otto Freundlich und die Novembergruppe" fand im Museum Ludwig statt.

Anlässlich der Ausstellung „Otto Freundlich: Kosmischer Kommunismus“ im Museum Ludwig in Köln hielt Dr. Janina Nentwig im dortigen Kinosaal am 21. Februar 2017 einen Vortrag über den Künstler, der sich der Novembergruppe anschloss. Diese Gruppe wurde 1918 während der Revolution in Deutschland von Malern, Bildhauern und Architekten als „Vereinigung der radikalen bildenden Künstler“ gegründet, mit dem Ziel, Volk und Kunst zu vermischen. Die Novembergruppe wollte die neue demokratische Gesellschaft nach dem Zusammenbruch des Kaiserreichs mitgestalten und die soziale Revolution in Deutschland vorantreiben. Warum wandte sich Freundlich, sogar als eines der Gründungsmitglieder, nach einem Jahr so entschieden von dieser Gruppe ab?

Zum Vortrag: „Unbegreifbar? Undarstellbar? Das „Birkenau“-Bild von Gerhard Richter“

Detail-Screenshot Video Museum Frieder Burda, Ausstellung "Gerhard Richter. Birkenau", Quelle: YouTube

Gerhard Richter beschäftigte sich mit der Darstellbarkeit des Holocaust. In diesen politisch so schwierigen Zeiten ist eine Auseinandersetzung mit dem Thema wohl mehr als notwendig. Fand er eine Brücke zur malerischen Umsetzung oder ist er zwangsläufig daran gescheitert? Ein Vortrag am 7. Februar 2017 anlässlich der Ausstellung „Gerhard Richter. Neue Bilder“ (9. Februar – 1. Mai 2017) mit Dr. Julian Heynen im Museum Ludwig, Köln. Dr. Julian Heynen war u. a. Ausstellungsleiter der Kunstmuseen Krefeld und künstlerischer Leiter der K21 Kunstsammlung NRW.

Theo Roos – Du bist aus der Reihe geschlagen

Theo Roos ueber Philosophische Vitamine auf Vimeo. Quelle: Vimeo: https://vimeo.com/31500174

Vielleicht hatte seine Mutter Recht. Und wieder Unrecht. Denn sie sagte „Du bist aus der Reihe geschlagen“ über ihren Sohn Theo und meinte damit, dass er nicht wie alle anderen sei. Aber sie sagte auch, dass aus ihm nichts werde, was sich heute weniger bewahrheitet. Theo Roos ist freiberuflicher Filmemacher u.a. beim WDR, ZDF, ARD, bei arte und 3-sat, er ist Musiker, Philosoph und seit 2004 auch Dozent an der Internationalen Filmhochschule Köln.