Superflex „One, Two, Three, Swing!“ in der Tate Modern

"One, Two, Three, Swing!" und "Apathie" von Superflex, die Schaukeln und das Pendel in der Eingangshalle der Tate Modern, London. Foto: ©Kulturklitsche

In der großen Turbinen Halle des Londoner Museums Tate Modern schwingen Jung und Alt auf Schaukeln. Ist ein Spielplatz in die Eingangshalle eingezogen? So in etwa, das dänische Künstlerkollektiv hat in Kooperation mit der Hyundai Commission ein Kunstwerk aus schlanken, bunten Röhren und eben Schaukeln in die Tate Modern gebracht (bis 2. April 2018, Eintritt frei).

Ausstellung „Was ich mit mir trage: Gepäckstücke und ihre Fluchtgeschichten“

"Was ich mit mir trage: Gepäckstücke und ihre Fluchtgeschichten", Raffael Rheinsberg, Koffermauer–Klagemauer, 1976/78 Reisekoffer, Taschen, Kunstsammlung der Stadtgalerie Kiel © VG Bild-Kunst, Bonn 2017; Foto: Susann Becker

„Babasanfur (Schlumpf) ist Liebe.“ sagt der kleine Flüchtlingsjunge. 2004 wurde das Wort Habseligleiten zum Wort des Jahres gekürt. Es drückt die Spannung zwischen dem irdischen Besitz und die im irdischen Leben unerreichbare Seligkeit aus. In der Ausstellung „Was ich mit mir trage: Gepäckstücke und ihre Fluchtgeschichten“ hat das Wort eine zentrale Bedeutung. Was nehmen Flüchtlinge mit aus ihrer Heimat? Was ist für sie so unersätzlich wichtig, dass sie es mitnehmen möchten? Die Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen hat diese Menschen gefragt. Sie zeigt vom 21. Januar bis 26. März 2017 emotionale Ansätze zum komplexen Thema Flucht.